Ausnahme vom Flugverbot in sensiblen Zonen

N sorvisc dl'aministraziun provinziala de Südtirol

Descriziun generala

Zum Schutz der natürlichen Umwelt und zum Schutz vor Lärmbelästigung ist für motorbetriebene Luftfahrzeuge sowie für Sport- und Freizeitflüge das Starten, Landen und Überfliegen in gewissen Gebieten des Landes verboten und zwar in:

  1. Flughöhen von weniger als 500 Metern über Naturparks und im Bereich von übergemeindlichen landschaftlichen Gebietsplänen;
  2. Zonen mit spezifischer landwirtschaftlichen Unterschutzstellung und Gebiete über 1600 Meter Meereshöhe;
  3. dem Nationalpark Stilfser Joch;
  4. dem Bozner Talkessel, während der Nacht und am Nachmittag, von Montag bis Freitag vor 7.00 Uhr und zwischen 13.00 und 15.00 Uhr und nach Sonnenuntergang und an Samstagen und Sonntagen und an Feiertagen vor 9.00 Uhr und nach 13.00 Uhr (begrenzt auf Rundflüge und Flugzeugschleppstarts).

Diese Verbote gelten nicht für:

  • Flugdienste der Streitkräfte und der Polizei;
  • Linienflüge;
  • Flüge im Rahmen des Zivilschutzes und der Flug- und Bergrettung;
  • Materialtransportdienste;
  • Flugeinsätze, die im Auftrag einer Organisationseinheit des Landes zu institutionellen Zwecken durchgeführt werden, sowie für den Flugbetrieb im Bereich der Flughäfen.

Die Landesregierung hat mit einer Verordnung die Ausnahmen zu diesem Verbot festgelegt, wobei Werbe-, Marketing- oder gewerbliche Flüge für einzelne Betriebe und Flüge für Eliski, in keinem Fall zulässig sind.

Der Betreiber des Fluggerätes muss die geplante Flugbewegung dem Amt für Planung und Gütertransport, sowie dem zuständigen Forstinspetkorat und bei Flügen im Naturpark dem Amt für Naturparke melden.

Erlaubt sind nur Flüge von öffentlichem Interesse und zwar:
  1. Flüge für Wissenschafts-, Forschungs- oder Studienzwecke (a),
  2. Flüge für protokollarische Zwecke, sofern der Einsatz des Luftfahrzeuges unerlässlich ist (b),
  3. Flüge für den Transport von Personen zur Durchführung von Lokalaugenscheinen im Rahmen der Instandhaltung technischer Strukturen und von durch die zuständigen Behörden autorisierten Bauarbeiten sowie für den Transport von Personen und Materialien zur autorisierten Baustelle, sofern der Einsatz des Luftfahrzeuges unerlässlich ist (c),
  4. Flüge für Luftaufnahmen für die Berichterstattung durch Rundfunk- und Fernsehanstalten im Zusammenhang mit der Durchführung von Großveranstaltungen, auch sportlicher Natur, oder für Luftaufnahmen für Sendungen kulturellen Inhalts (im öffentlichen Interesse und für touristische Belange) (d),
  5. Flüge für Ausbildungszwecke (e),
  6. Flüge für Spielfilmaufnahmen in Kooperation oder mit Unterstützung des Landes (f),
  7. Versorgungsflüge für Schutzhütten und Almhütten (g).
  • Auch Flüge durch die Flugkorridore müssen gemeldet werden, benötigen aber keine Begründung!

In der Meldung sind folgende Informatione anzuführen:
  1. Art des Luftfahrzeuges,
  2. Personalien des Eigentümers oder der Eigentümerin des Luftfahrzeuges sowie des Inhabers oder der Inhaberin der Fluglizenz,
  3. Personalien der Piloten oder Pilotinnen,
  4. Zweck des Fluges,
  5. Start- und Landeort,
  6. Start- und Landezeit,
  7. vorgesehene Flugroute.

Bei den Ausnahmen nach den Buchstaben a), b), c), d), f) und g) muss ein schriftlichere Auftrag beigelegt werden. Beim Flug nach Buchstaben e) muss die Flugschule bestätigen, dass der Flugschüler die Ausbildung für das Fliegen im Gebirge absolviert.

Bei Flügen nach dem Buchstaben f) muss zustätzlich die Bestätigung eines Landesamtes oder der mit der Filmförderung bauftragten Gesellschaft beigelegt werden, dass sie das Projekt unterstützt oder fördert. Das gilt auch für Aufnahmen der der Kategorie Dokufiction und Doku-Drama. 

Die Abteilung Mobilität behält sich das Recht vor, eventuell zusätzliche Unterlagen zu verlangen.

Die Meldung ist an das Amt 38.1 und das jeweils zuständige Forstinspektorat, sowie das Amt für Naturparke (wenn der Flug einen Naturpark berührt) zu schicken die Kontakte fer Forstinspektorate finden sich unter http://www.provinz.bz.it/forst/verwaltung. Das Amt für Natur unter http://www.provinz.bz.it/natur-umwelt/kontakt.asp und das Amt 38.1 unter http://www.provinz.bz.it/tourismus-mobilitaet/kontakt.asp.

Bei geplanten Landungen muss der Eigentümer die Erlaubnis  dafür erteilen.

Information gemäß Art. 13 der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016

Rechtsinhaber für die Datenverarbeitung: Rechtsinhaber für die Datenverarbeitung ist die Autonome Provinz Bozen, Silvius-Magnago-Platz Nr. 4, Landhaus 3a, 39100, Bozen, E-Mail: generaldirektion@provinz.bz.it
PEC: generaldirektion.direzionegenerale@pec.prov.bz.it.

Datenschutzbeauftragte (DSB): Die Kontaktdaten der DSB der Autonomen Provinz Bozen sind folgende: Autonome Provinz Bozen, Landhaus 1, Organisationsamt, Silvius-Magnago-Platz Nr. 1, 39100 Bozen; E-Mail: dsb@provinz.bz.it; PEC: rpd_dsb@pec.prov.bz.it.

Zwecke der Verarbeitung: Die übermittelten Daten werden vom dazu befugten Landespersonal, auch in elektronischer Form, für institutionelle Zwecke in Zusammenhang mit dem Verwaltungsverfahren verarbeitet, zu dessen Abwicklung sie im Sinne des Artikels 4 des Dekretes des Landeshauptmannes vom 10. April 2015, Nr. 7 angegeben wurden. Die mit der Verarbeitung betraute Person ist der zuständige Direktor der Abteilung Mobilität an seinem/ihrem Dienstsitz. Die Mitteilung der Daten ist unerlässlich, damit die beantragten Verwaltungsaufgaben erledigt werden können. Wird die Bereitstellung der Daten verweigert, können die eingegangenen Anträge und Anfragen nicht bearbeitet werden.

Mitteilung und Datenempfänger: Die Daten können bei der Stichprobenprüfung, in der die Richtigkeit der von der interessierten Person vorgelegten Daten festgestellt wird, zur Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen im Rahmen ihrer institutionellen Aufgaben folgenden anderen öffentlichen und/oder privaten Rechtsträgern (IDM Film Kommission; Abteilungen Forstwirtschaft und Natur-Raum) zur Erfüllung mitgeteilt werden, soweit dies in engem Zusammenhang mit dem eingeleiteten Verwaltungsverfahren erfolgt. Die Daten können auch weiteren Rechtsträgern mitgeteilt werden, die Dienstleistungen in Zusammenhang mit der Wartung und Verwaltung des informationstechnischen Systems der Landesverwaltung und/oder der institutionellen Website des Landes, auch durch Cloud Computing, erbringen. Der Cloud Provider Microsoft Italien GmbH, welcher Dienstleister der Office365 Suite ist, hat sich aufgrund des bestehenden Vertrags verpflichtet, personenbezogenen Daten nicht außerhalb der Europäischen Union und der Länder des Europäischen Wirtschaftsraums (Norwegen, Island, Lichtenstein) zu übermitteln.

Die genannten Rechtsträger handeln entweder als externe Auftragsverarbeiter oder in vollständiger Autonomie als unabhängige Rechtsinhaber.

Verbreitung: Ist die Verbreitung der Daten unerlässlich, um bestimmte von der geltenden Rechtsordnung vorgesehene Veröffentlichungspflichten zu erfüllen, bleiben die von gesetzlichen Bestimmungen vorgesehenen Garantien zum Schutz der personenbezogenen Daten der betroffenen Person unberührt.

Dauer: Die Daten werden so lange gespeichert, als sie zur Erfüllung der in den Bereichen Abgaben, Buchhaltung und Verwaltung geltenden rechtlichen Verpflichtungen benötigt werden, und zwar bis zu 10 Jahren (wenn möglich, den voraussichtlichen Termin für die Löschung angeben).

Rechte der betroffenen Person: Gemäß den geltenden Bestimmungen erhält die betroffene Person auf Antrag jederzeit Zugang zu den sie betreffenden Daten und es steht ihr das Recht auf Berichtigung oder Vervollständigung unrichtiger bzw. unvollständiger Daten zu; sofern die gesetzlichen Voraussetzungen gegeben sind, kann sie sich der Verarbeitung widersetzen oder die Löschung der Daten oder die Einschränkung der Verarbeitung verlangen. Im letztgenannten Fall dürfen die personenbezogenen Daten, die Gegenstand der Einschränkung der Verarbeitung sind, von ihrer Speicherung abgesehen, nur mit Einwilligung der betroffenen Person, zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen des Verantwortlichen, zum Schutz der Rechte Dritter oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses verarbeitet werden.

Das entsprechende Antragsformular steht auf der Webseite http://www.provinz.bz.it/de/transparente-verwaltung/zusaetzliche-infos.asp. zur Verfügung.

Rechtsbehelfe: Erhält die betroffene Person auf ihren Antrag nicht innerhalb von 30 Tagen nach Eingang eine Rückmeldung − diese Frist kann um weitere 60 Tage verlängert werden, wenn dies wegen der Komplexität oder wegen der hohen Anzahl von Anträgen erforderlich ist –, kann sie Beschwerde bei der Datenschutzbehörde oder Rekurs bei Gericht einlegen.

Per d'autra nfurmazions prions bel de jì sun la plata dla istituzion cumpetënta per chësc servisc.

(Sorvisc actualisá ai: 13/04/2022)

Ënt competënt

Ufize Infrastrutures y mubiltà sustenibla
Palaz provinziel 3b, Plaza Silvius Magnago 3, 39100 Balsan
Telefono: 0471 41 46 40
Fax: 0471 41 46 59
E-mail: inframob@provinz.bz.it
PEC: inframob@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinz.bz.it/land-forstwirtschaft/forstdienst-foerster/landesforstd… Forstinspektorate
http://www.provinz.bz.it/natur-umwelt/kontakt.asp?orga_orgaid=852 Amt für Naturparke

Orar por la jënt:

Montag, Dienstag, Mitwoch und Freitag: 9.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag: 8.30 - 13.00, 14.00 - 17.30 Uhr

Terminns

Der geplante Flug muss mindestens 24 Stunden vor Beginn der Flugtätigkeit, die unter Berücksichtigung der Öffnungszeiten der Landesämter zu berechnen sind, gemeldet werden!