Mitteilungen vom Landespresseamt

9. September: Alexander-Langer-Archiv wird vorgestellt

Das Archiv von Alexander Langer, insbesondere die Korrespondenz, wird am 9. September im Ansitz Rottenbuch in Bozen vorgestellt.

Die archivalische Hinterlassenschaft von Alexander Langer (1946-1995) soll künftig aufgewertet werden und zur intensiveren Beschäftigung mit dieser bedeutenden intellektuellen und politischen Persönlichkeit in der jüngeren Südtiroler Geschichte führen. Ausgangspunkt dafür ist eine Kooperationsvereinbarung, welche die 1999 gegründete Alexander Langer Stiftung, das Südtiroler Landesarchiv und das Trentiner Geschichtsmuseum (Fondazione Museo Storico del Trentino) am 10. Juni 2021 unterzeichnet hatten. 

Nun wird das Archiv von Alexander Langer mit besonderer Berücksichtigung seiner Korrespondenz 

am Donnerstag 9. September 2021

ab 10.30

im Garten des Ansitz Rottenbuch,

in Bozen, Armando-Diaz-Straße 8

vorgestellt. Nach der Begrüßung durch Landeskonservatorin Karin Dalla Torre folgen Beiträge von Giorgio Mezzalira  von der Alexander Langer Stiftung, die Direktorin des Südtiroler Landesarchivs Christine Roilo und der Direktor der  "Fondazione Museo Storico del Trentino" Giuseppe Ferrandi. Danach wird Ingrid Facchinelli von der Alexander Langer Stiftung das Langer-Archiv vorstellen und dabei die Besonderheit der Korrespondenz in den Mittelpunkt stellen.

Anmeldung:

Der Zugang ist nur nach telefonischer Voranmeldung (0471 411940) und mit mit Mund-Nasen-Bedeckung (FFP2-Maske empfohlen) und grüner Bescheinigung möglich. Bei Regen wird die Veranstaltung mit eingeschränkter Anzahl in den Ansitz verlegt.


Link zur Originalaussendung mit den eventuellen dazugehörigen Fotos, Videos und Dokumenten

LPA/sa