Ausgleichszahlungen für Berggebiete (Untermaßnahme 13.1)

Descriziun generala

Ziel dieser Maßnahme ist der Ausgleich der naturbedingten Nachteile der Berggebiete und die Beibehaltung einer extensiven und umweltschonenden Landwirtschaft im Berggebiet. Aufgrund der Höhenlage und der Hangneigung der traditionell für eine extensive Landwirtschaft genutzten Flächen und der schwierigen Wetterbedingungen ist die Futterproduktion relativ gering und dementsprechend niedrig sind auch die betrieblichen Einkommen.
Der Verbleib einer extensiven traditionellen Landwirtschaft erlaubt es
»» die traditionelle Landschaft zu erhalten,
»» das bestehende hydrogeologische Gleichgewicht zu bewahren sowie
»» das Gebiet vor Erdrutschen und Überschwemmungen zu schützen und dadurch die Auswirkungen auf die Umwelt und ihre biologische Vielfalt einzudämmen.

(Sorvisc actualisá ai: 29/12/2021)

Ënt competënt

Ofize Fonds strotorai UE tl’agricoltöra
Palazzo 6 - Peter Brugger, via Brennero 6, 39100 Balsan
Telefono: 0471 41 51 60
0471 41 51 61
E-mail: landwirtschaft.eu@provinz.bz.it
PEC: lweu.agriue@pec.prov.bz.it
Cuntat ndrët: Tel: 0471 415160 Email: sophia.dellantonio@provinzia.bz.it