Entwicklungszusammenarbeit – Unterstützung von Projekten zur Entwicklungszusammenarbeit und zum Schutz sprachlicher und kultureller Minderheiten sowie für Vorhaben der Bewusstseinsbildung und des globalen Lernens

N sorvisc dl'aministraziun provinziala de Südtirol

Descriziun generala

Hauptziel der Entwicklungszusammenarbeit des Landes Südtirol ist es, einen Beitrag zur Reduzierung der Armut und zur Verbesserung der Lebensbedingungen im Süden der Welt zu leisten. Es werden Projekte und Programme in Drittländern unterstützt, die als Entwicklungs- oder Schwellenländer gelten und die in der DAC-Liste des Komitees für Entwicklungszusammenarbeit der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OSZE) angeführt sind. Die Projekte zum Schutz sprachlicher und kultureller Minderheiten können auch in Ländern umgesetzt werden, die nicht in dieser Liste angegeben sind.

Der gesamte Bereich Entwicklungszusammenarbeit wird vom Landesgesetz Nr. 5 vom 19. März 1991 geregelt.

Ein großer Teil der zur Verfügung stehenden Mittel wird für die Unterstützung von indirekten Projekten verwendet. Die Projekte können eingereicht werden von Nichtregierungsorganisationen (NRO) und gemeinnützigen Organisationen ohne Gewinnabsicht (Onlus) sowie von anderen Körperschaften ohne Gewinnabsicht, Vereinen, Komitees, Verbänden und Stiftungen sowie Genossenschaften und Konsortien, die ihren Rechtssitz oder einen operativen Sitz in Südtirol haben und ihre Tätigkeit direkt und dauerhaft in Südtirol ausüben.

Es sind jährlich zwei Termine für die Einreichung von Projektvorschlägen vorgesehen: der 31. Jänner für Projekte zur Entwicklungszusammenarbeit sowie für Vorhaben zum Schutz sprachlicher und kultureller Minderheiten in Drittländern (Einreichung Projekte) und der 31. Oktober für Vorhaben der Bewusstseinsbildung und des globalen Lernens in Südtirol, die im Folgejahr umgesetzt werden sollen (Einreichung Projekte).

Die Kriterien für die finanzielle Unterstützung von Projekten zur Entwicklungszusammenarbeit und Vorhaben zum Schutz sprachlicher und kultureller Minderheiten sowie für die Kriterien von Projekten im Bereich der Bewusstseinsbildung und des globalen Lernens, die von Südtiroler Organisationen vorgelegt werden, wurden mit Beschluss vom Nr. 1275 vom 10. November 2015 von der Südtiroler Landesregierung genehmigt und definieren die Handlungsbereiche, die Förderschwerpunkte, das Ausmaß der Finanzierung, sowie die Durchführungs- und Abrechnungsmodalitäten.

Die Projekte werden vom Amt für Kabinettsangelegenheiten bewertet und vom Direktor der Abteilung Präsidium genehmigt.

Der Abschluss aller durchgeführten Projekte erfolgt nach Vorlage eines Abschlussberichtes und der Rechnungslegung, die nach den Angaben des Leitfadens für die Rechnungslegung undBerichterstattung erfolgen muss.

Neben den Projekten der Südtiroler Organisationen unterstützt das Land Südtirol noch eine kleinere Anzahl von Projekten und Programmen, bei denen die Landesverwaltung in der Durchführung  mit eigenem Fachpersonal  und Ressourcen oder durch eine Koordinierungsrolle stärker involviert ist. Dabei handelt es sich meist um Vorhaben die in Zusammenarbeit mit anderen Institutionen (Außenministerium, UN-Agenturen, EU usw.) oder  mit Partnern auf nationaler oder internationaler Ebene durchgeführt werden. Auch diese Vorhaben sind sowohl im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit selbst (Vordruck), als auch in jenem der Bewusstseinsbildung und des globalen Lernens angesiedelt und  werden von den Kriterien für die Finanzierung direkter Maßnahmen des Landes im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit sowie der Solidaritäts- und Friedensbestrebungen geregelt. Für die Einreichung diesbezüglicher Projektvorschläge gelten keine Termine.

Bei Krisen- und Katastrophensituationen unterstützt das Land Südtirol auch Projekte im Bereich der Humanitären Hilfe. Im Gegensatz zu den Entwicklungsprojekten gelten hier keine geografischen Einschränkungen. Die Projektvorschläge müssen so schnell wie möglich nach Auftreten der Notsituation eingereicht werden.

Weitere Informationen: Homepage Entwicklungszusammenarbeit

  • Gesuch (eine Kopie)
  • Projektvorlage Entwicklungszusammenarbeit und Schutz sprachlicher und kultureller Minderheiten oder Projektvorlage Bewusstseinsbildung
  • Finanzierungstabelle Excel
  • Bei Projekten der Entwicklungszusammenarbeit: Kopie des Abkommens, das zwischen dem Projektträger und dem Lokalpartner abgeschlossen wurde. Anderenfalls kann ein Schreiben der Lokalpartner vorgelegt werden, in welchem bestätigt wird, dass sie beabsichtigen, das Projekt zu unterstützen und dass sie mit den Zielen und Tätigkeiten, eventuellen Kostenvoranschlägen, technischen Beschreibungen und Grundriss einverstanden sind
  • Statut des Projektträgers und der lokalen Partner oder entsprechende Informationen
  • Weitere Dokumente und Unterlagen, welche der Bewertung des Ansuchens dienlich sein können (Veröffentlichungen, Studien, Zeitungsartikel, Fotodokumentation, usw.)

L’anuzaziun de chësc sorvisc é debann.

(Sorvisc actualisá ai: 10/01/2017)

Ënt competënt

Ufize Cuestions de cabinet
Palaz provinziel 1, Plaza Silvius Magnago 1, 39100 Balsan
Telefonn: 0471 41 21 30
0471 41 21 31
Fax: 0471 41 21 39
E-mail: kabinett@provincia.bz.it
PEC: kabinett.gabinetto@pec.prov.bz.it
Plata internet: http://www.provinzia.bz.it/presidenza-ladin/aministrazion/ofize-chestiuns-de-ca…

Orar por la jënt:

Montag bis Freitag: 9.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag: 8.30 - 13.00 Uhr, 14.00 - 17.30 Uhr

Terminns

  • 31. Jänner für Projekte zur Entwicklungszusammenarbeit sowie zum Schutz sprachlicher und kultureller Minderheiten
  • 31. Oktober für Projekte der Bewusstseinsbildung und des globalen Lernens