Ansiedlung auf Gewerbeflächen von Landesinteresse

N sorvisc dl'aministraziun provinziala de Südtirol

Descriziun generala

Die Ansiedlung von Unternehmen in Gewerbegebieten von Landesinteresse erfolgt in der Regel durch öffentliche Auswahlverfahren. Diese werden vom Amt für Handwerk und Gewerbegebiete durchgeführt.

Die Abtretung der Liegenschaften im Rahmen des öffentlichen Auswahlverfahrens kann auf drei verschiedene Arten erfolgen:

1) mittels Kaufvertrag;
2) mittels Mietvertrag;
3) mittels Einräumung eines Überbaurechts.

Das Ansiedlungsverfahren kommt für jene Flächen zur Anwendung, für welche noch keine formelle Festlegung der zuständigen Körperschaft für eine Zuweisung vorliegt.

Die Gewerbegebiete von Landesinteresse befinden sich in den Gemeinden Auer, Bozen, Brixen, Bruneck, Freienfeld, Lajen, Lana, Leifers, Meran, Neumarkt, Pfatten, Prad, Salurn, Sterzing und Vahrn. Für eine vollständige Auflistung der Gewerbegebiete von Landesinteresse klicken Sie hier.

In Gewerbegebieten können sich Betriebe aus den Bereichen Handwerk, Industrie und Großhandel sowie Konsortien, die sich aus solchen Betrieben zusammensetzen, niederlassen. Zudem können je nach Einwohnerzahl der jeweiligen Gemeinde auf bis zu 25 % bzw. 40 % der Kubatur Unternehmen, die im Dienstleistungssektor tätig sind, angesiedelt werden.

Privatpersonen dürfen Gewerbeimmobilien nicht nutzen.

Für die jeweiligen öffentlichen Auswahlverfahren finden Sie alle notwendigen Dokumente im Portal „Informationssystem Öffentliche Verträge – Besondere Vergabebekanntmachungen“ sowie in den News der Wirtschaftsabteilung.

Der Preis der Liegenschaft wird vom Amt für Schätzungen und Enteignungen auf der Grundlage des Marktwertes ermittelt. In der Schätzung werden eine eventuelle Wertminderung aufgrund der vom Landesraumordnungsgesetz vorgesehenen gesetzlichen Verpflichtungen und die allfällig von der zuweisenden Körperschaft getragenen Kosten für die Erstellung des Durchführungsplanes und die Erschließung berücksichtigt.

LandesraumordnungsgesetzL.G. vom 11. August 1997, Nr. 13, Abschnitt V, in geltender Fassung. Dieses Gesetz regelt die Gewerbegebiete im Allgemeinen;

Durchführungsverordnungen für Gewerbegebiete:

• Dekret des Landeshauptmannes vom 7. Juli 2008, Nr. 32;
• Dekret des Landeshauptmanns vom 5. Mai 2015, Nr. 12;
• Dekret des Landeshauptmanns vom 21. Januar 2016, Nr. 6

In Bezug auf den Beginn und die Art der Tätigkeit sowie auf den Zeitpunkt und die Art der Bebauung werden Auflagen gemacht. Es können auch Auflagen bezüglich Umwelt- und Emissionsstandards gemacht werden, sowie das Vorkaufsrecht zu Gunsten der für das Gewerbegebiet zuständigen Körperschaft vorgesehen werden.

Die Nichteinhaltung der Auflagen bezüglich Bebauungszeitpunkt und Tätigkeitsbeginn hat den Verfall der Ansiedlung zur Folge. Bei Nichteinhaltung der anderen Auflagen ist eine Strafzahlung in der Höhe von bis zu 20 Prozent des Marktwertes der Liegenschaft zu zahlen.

(Sorvisc actualisá ai: 13/10/2017)

Ënt competënt

35.1. Ofize Artejanat
palazzo 5, via Raiffeisen 5, 39100 Balsan
Telefonn: 0471 41 36 40
0471 41 36 41
Fax: 0471 41 36 59
PEC: handwerk.artigianato@pec.prov.bz.it

Orar por la jënt:

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag von 9:00 bis 12:00 Uhr

Donnerstag von 9:00  bis 13:00 Uhr und von 14:00 bis 17:30 Uhr

Terminns

Die Fristen variieren je nach Ausschreibung und werden in den Ausschreibungsunterlagen jeweils festgelegt.