Berufsverzeichnis der gewerblichen Güterkraft­verkehrsunternehmen: Eintragung

N sorvisc dl'aministraziun provinziala de Südtirol

Descriziun generala

Dem Antrag für die Eintragung in das Berufsverzeichnis der gewerblichen Güterkraftverkehrsunternehmen (es sind eine Stempelsteuer zu 16,00 Euro und eine Konzessionsgebühr von 168,00 Euro zu entrichten), sind die Unterlagen betreffend die Voraussetzungen beizulegen.

  • Zuverlässigkeit
  • fachliche Eignung
  • finanzielle Leistungsfähigkeit

Sobald das Unternehmen aufgrund der nachgewiesenen Voraussetzungen im Berufsverzeichnis eingetragen ist, muss es die Ermächtigung für die Zulassung zum Beruf des Kraftverkehrsunternehmers beantragen, indem es sich in das “REN– „registro elettronico nazionale“, dem eigenstaatlichen elektronischen Register einträgt und den Zugang zum Markt vorweist.

Ausnahme: Für eine Güterbeförderungstätigkeit ausschließlich mit Fahrzeugen einer Gesamtmasse bis 1.500 kg muss nur die Voraussetzung der Zuverlässigkeit für die Eintragung in das Berufsverzeichnis der gewerblichen GüKVU nachgewiesen werden und es bedarf weder der Eintragung in das REN noch des Zugangs zum Markt.

Genaue Informationen über die Voraussetzungen für die Eintragung in das Berufsverzeichnis finden Sie auf folgender Seite: http://www.provinz.bz.it/mobilitaet/themen/voraussetzungen.asp

Unterlagen hinsichtlich der Zuverlässigkeit:

  • Ersatzerklärung der Zuverlässigkeit des Inhabers, der Verwalter und des Verkerhsleiters / der Verkehrsleiterin

Unterlagen hinsichtlich der finanziellen Leistungsfähigkeit:

  • Bürgschaft einer Bank oder Versicherung oder Erklärung eines Rechnungsprüfers

Unterlagen hinsichtlich die fachliche Eignung:

  • Arbeitsvertrag des Verkehrsleiters oder der Verkehrsleiterin, wenn er/sie angestellt ist;
  • Mitteilung des Arbeitsverhältnisses des Verkehrsleiters oder der Verkehrsleiterin an das Arbeitsinspektorat, wenn er/sie angestellt ist;
  • Vertrag des externen Verkehrsleiters oder Verkehrsleiterin;
  • Ersatzerklärung betreffend den Verkehrsleiter / die Verkehrsleiterin abgegeben vom Eigentümer/gesetzlichen Vertreter des Unternehmens

Andere Unterlagen:

  • Kopie der Aufenthaltsgenehmigung bzw. -bewilligung (gilt nur für Nicht-EU-Bürger).

Das Unternehmen, das beabsichtigt sich in das Berufsverzeichnis einzutragen, muss eine Stempelsteuer von 16,00 Euro und eine Konzessionsgebühr von 168,00 Euro entrichten. Die Zahlung kann beim Schalterdienst der Abteilung Mobilität, Rittnerstr. 12, RIBO-Center (von 8:30 Uhr bis 12:00 Uhr- am Donnerstag bis 16:00 Uhr)  Bozen erfolgen,
oder mittels Überweisung von 16,00 Euro auf das Post K/K Nr. 273391, lautend auf die Autonome Provinz Bozen, Schatzamtdienst, Einzahlungsgrund „Stempelgebühr 38.1“ und von 168,00 Euro auf das Post K/K 8003 lauend auf “Agenzia delle Entrate – ufficio di Roma 2 – Tasse Concessioni Governative (das Kästchen “rilascio” ankreuzen.

  • Gesetz vom 6. Juni 1974, Nr. 298 in geltender Fassung
  • Verordnung (EG) vom 21. Oktober 2009, Nr. 1071
  • Gesetz vom 4. April 2012, Nr. 35
  • Verwaltugnsdekret vom 25. November 2011, Nr. 291
  • Verwaltugnsdekret vom 25. Jänner 2012, Nr. 3

  • Die Gesellschaft, die bereits mit anderen Tätigkeiten in das Unternehmensverzeichnis der Handelskammer eingetragen ist, muss die Ergänzung des Gesellschaftszwecks „gewerbliche Güterbeförderung“ dokumentieren.
  • Das Unternehmen ist verpflichtet innerhalb von 60 Tagen im Falle von Änderungen, Bezeichnung des Unternehmens, Verlegung des Rechtsitzes/Wohnsitzes des Unternehmens/Inhabers, beim Amt für Planung und Gütertransport, das Duplikat der entsprechenden Kraftfahrzeugsscheine zu beantragen.
  • innerhalb von 30 Tagen ab Beginn der Tätigkeit ist die entsprechende Meldung in elektronischer Form beim Handelsregister der Handelskammer Bozen vorzunehmen.
  • Inhaber, Gesellschafter und Verkehrsleiter, die nicht Bürger eines EU-Staates sind, müssen bei der Eintragung auch die Unterlagen für den regulären Aufenthalt in Italien nachweisen.
  • Das Unternehmen muss die Termine hinsichtlich der Mitteilung des Verlustes der Voraussetzungen der zuständigen Behörde – in Südtirol ist es das Kraftfahrzeugamt – einhalten, um zu vermeiden, dass ihm Verwaltungsstrafen in Form einer Geldstrafen auferlegt und/oder es vom Berufsverzeichnis gestrichen wird:
  1. Mitteilung über den Verlust der Voraussetzungen:
    Das Unternehmen ist verpflichtet, innerhalb von 30 Tagen, dem zuständigen Berufsverzeichnis jede Änderung der Gesellschaftsstruktur oder des Fuhrparks und jede Tatsache mitzuteilen, die das Abhandenkommen der Voraussetzungen der Zuverlässigkeit, der fachlichen Eignung, der finanziellen Leistungsfähigkeit und der Niederlassung bewirkt.
  2. Die Wiedererlangung der Voraussetzungen:
    Sollte die Zuverlässigkeit nicht mehr gegeben sein, so muss der Gesellschafter innerhalb 30 Tagen ab Mitteilung an das zuständige Amt ersetzt werden, der Verkehrsleiter oder die Verkehrsleiterin, der oder die nicht mehr zuverlässig ist, muss innerhalb zwei Monaten ab Mitteilung ersetzt werden.
    Die verlorene Voraussetzung der finanziellen Leistungsfähigkeit muss innerhalb 60 Tagen ab Mitteilung an das zuständige Amt wieder gegeben sein oder es muss einen Finanzierungsplan vorlegen.
    Die verlorene Voraussetzung der fachlichen Eignung muss innerhalb von zwei Monaten ab Mitteilung wieder erlangt werden.
    Was die Niederlassung anbelangt, so müssen die Änderungen des Niederlassungsortes, des Aufbewahrungsortes der Unterlagen sowie der Reparaturwerkstätten der Fahrzeuge innerhalb 30 Tagen dem Amt für Planung und Gütertransport mitgeteilt werden.

(Sorvisc actualisá ai: 15/11/2019)

Ënt competënt

Ufize Motorisazion
Palaz provinziel 3b, Plaza Silvius Magnago 3, 39100 Balsan
Telefono: 0471 41 54 50
0471 41 54 51
E-mail: Ewald.Rabanser@provinz.bz.it Rabanser Ewald
Sara.Wieser@provinz.bz.it Wieser Sara
PEC: kraftfahrzeugamt.motorizzazione@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinzia.bz.it/