Fremdenführer und Reiseleiter - Ausbildung - ausländische Berufsqualifikation

N sorvisc dl'aministraziun provinziala de Südtirol

Descriziun generala

Fremdenführer/Fremdenführerin ist, wer beruflich einzelne Personen oder Personengruppen beim Besuch von Kunstwerken, Museen, Ausstellungen, Parkanlagen, Kunstgalerien und archäologischen Fundorten sowie bei touristischen Rundgängen begleitet und dabei die Sehenswürdigkeiten in Hinblick auf Geschichte, Kunst, Denkmalschutz, Landschaft und Natur erläutert.

Reiseleiter/Reiseleiterin ist, wer beruflich einzelne Personen oder Personengruppen auf Reisen im In- und Ausland begleitet, dabei sicherstellt, dass die Reiseprogramme der Veranstalter durchgeführt und die dafür notwendigen Dienste für die gesamte Dauer der Reise gewährleistet werden, und zusätzlich grundlegende touristisch interessante Informationen über die bereisten Gebiete vermittelt, soweit sie nicht in den Zuständigkeitsbereich der Fremdenführer/Fremdenführerinnen laut Absatz 1 fallen.

Die Befähigung zur Ausübung des Berufes wird in der Regel durch die Ablegung einer Prüfung erlangt, die vom zuständigen Landesamt ausgeschrieben wird, oder durch Anerkennung ausländischer Titel.

Die Befähigung zur Ausübung des Berufes wird durch die Ablegung einer Prüfung erlangt. Zur Befähigungsprüfung zugelassen ist, wer:

  1. die italienische Staatsbürgerschaft oder die Staatsbürgerschaft eines anderen EU-Staates hat oder die Staatsbürgerschaft eines nicht zur EU gehörenden Staates, wenn er sich regulär auf dem Staatsgebiet aufhält,
  2. mindestens 18 Jahre alt ist,
  3. keine strafrechtliche Verurteilung erfahren hat, die das, auch nur zeitweilige, Verbot der Ausübung des Berufs mit sich bringt; dies gilt nicht, wenn die Wiedereinsetzung in die früheren Rechte erfolgt ist,
  4. für die Berufstätigkeiten laut Artikel 2 eine Ober- oder Berufsschule abgeschlossen hat oder eine im Ausland erworbene vergleichbare Ausbildung nachweist, die anerkannt oder als gleichwertig erklärt wurde.

Fremdenführer und Reiseleiter mit ausländischem Titel dürfen die Tätigkeit in Südtirol zeitweilig und gelegentlich ausüben oder, sofern sie die Tätigkeit in Südtirol ständig ausüben wollen, durch Anerkennung des Berufstitels.

Die für die Prüfung notwendigen Dokumente werden mit der Ausschreibung der Prüfung bekanntgegeben.

Für die notwendigen Dokumente im Falle der zeitweiligen und gelegentlichen Ausübung der Tätigkeit sowie für die Anerkennung der im Ausland erworbenen Qualifikation wird auf die entsprechenden Formulare auf dieser Seite verwiesen.

Die Kosten für die Einschreibung zur Prüfung werden mit der Ausschreibung der Prüfung bekanntgegeben.

Die vorherige Mitteilung zur gelegentlichen Ausübung der Tätigkeit mit ausländischer Berufsqualifikation ist kostenlos.

Das Ansuchen zur Anerkennung der ausländischen Berufsqualifikation ist mit einer Stempelmarke zu 16,00 Euro zu versehen.

Landesgesetz vom 5. Dezember 2012, Nr. 21 Regelung von Tourismusberufen

Dekret des Landeshauptmanns vom 18. Juli 2007, Nr. 41 Durchführung der Richtlinie 2005/36/EG über die Anerkennung von Berufsqualifikationen

Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen

Gesetzesvertretendes Dekret vom 6. November 2007, Nr. 206 (nur in italienischer Sprache verfügbar)

(Sorvisc actualisá ai: 24/10/2019)

Ënt competënt

Raiun funzional Turism
palazzo 5, via Raiffeisen 5, 39100 Balsan
Telefono: +39 0471 41 37 80
E-mail: tourismus@provinz.bz.it
PEC: tourismus.turismo@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinz.bz.it/tourismus

Terminns

Derzeit finden keine Vorbereitsungskurse und Prüfungen für Reiseleiter und Fremdenführer statt.