Befähigungsprüfung für die Ausübung des Berufes des Arbeitsrechtsberaters

N sorvisc dl'aministraziun provinziala de Südtirol

Descriziun generala

Für die Ausübung des Berufes eines Arbeitsrechtsberaters muss, nach vorher absolviertem Praktikum, eine Staatsprüfung abgelegt werden. Die Staatsprüfung wird jährlich gesamtstaatlich mittels Ministerialdekret anberaumt.

Die Staatsprüfung besteht aus zwei schriftlichen Arbeiten, eine über das Arbeitsrecht und die Sozialgesetzgebung, die andere über das Steuerrecht.

Weiters muss eine mündliche Prüfung über folgende Themen abgelegt werden:

  • Arbeitsrecht;
  • Sozialgesetzgebung;
  • Steuerrecht;
  • Grundkenntnisse des Privatrechts, des öffentlichen Rechts und des Strafrechts;
  • Allgemeine Kenntnisse im Bereich Rechnungswesen mit Schwerpunkt Arbeitskosten und Jahresabschlussrechnung

Zur mündlichen Prüfung werden alle Teilnehmer/Kandidaten zugelassen, die bei beiden schriftlichen Prüfungen die Mindestnote 6/10 erreicht haben. Alle Teilnehmer, die bei beiden schriftlichen Prüfungen sowie der mündlichen Prüfung die Mindestnote 6/10 erreicht haben, erhalten die Befähigung.

A) Abschlussdiplom eines vierjährigen Laureatsstudienganges in Rechtswissenschaften, in Wirtschafts- und Handelswissenschaften oder in Politikwissenschaften bzw. Universitätsabschluss oder Abschlussdiplom eines dreijährigen Bachelorstudienganges in Arbeitsrechtsberatung;

B) Abschlussdiplom eines dreijährigen Bachelorstudienganges oder spezialisierten Laureatsstudienganges (LS) oder Masterstudienganges (LM) folgender Klassen laut Gutachten des nationalen Universitätsrates CUN Nr. 1540 vom 23. Oktober 2012:

  • L-14: Bachelor in Wissenschaften der Rechtsdienstleistungen
  • L-16: Bachelor in Verwaltungs- und Organisationswissenschaften
  • L-18: Bachelor in Wirtschaftswissenschaften und Betriebsführung
  • L-33: Bachelor in Bachelor in Ökonomie und Sozialwissenschaften
  • L-36: Bachelor in Politikwissenschaften und der internationalen Beziehungen

Folgende Masterstudiengänge

  • LM-56: Wirtschaftswissenschaften
  • LM-62: Politikwissenschaften
  • LM-63: Wissenschaften der öffentlichen Verwaltung
  • LM-77: Wirtschafts- und Betriebsführungswissenschaften
  • LMG-01: Rechtswissenschaften

Es sind auch die von den Dekreten des Unterrichtsministeriums vom 9 Juli 2009, 11 November 2011 und 26. Juli 2007 als gleichwertig anerkannten Studientitel zugelassen. Außerdem werden auch jene zugelassen, welche einen Studientitel besitzen, der bereits als geeignet anerkannt wurde oder über einen anerkannten ausländischen Studientitel verfügen.

Besitz oder Beantragung bei der zuständigen Berufskammer der Arbeitsrechtsberater der Bestätigung über den Abschluss des Praktikums.

Die vorgeschriebenen Voraussetzungen müssen spätestens zum Abgabetermin für das Teilnahmegesuch an der Prüfung vorliegen.

Dem Teilnahmegesuch sind bei sonstigem Ausschluss von der Prüfung folgende Unterlagen beizulegen:

  • Bestätigung über den Abschluss des Praktikums bzw. Ersatzerklärung der Bescheinigung über die Absolvierung des vorgeschriebenen Praktikums im Sinne von Artikel 46 des D.P.R. 28. Dezember 2000, Nr. 445;
  • Bestätigung über die Einzahlung der Gebühr von 49,58 Euro laut Artikel 4 des Gesetzes 8 Dezember 1956, Nr. 1378, sowie des Dekretes des Präsidenten des Ministerrates 21. Dezember 1990 und mit den Einzahlungsmodalitäten laut Legislativdekret 9. Juli 1997, Nr. 237 (Kennzeichen der Gebühr 729 T).

Der Kandidat muss auch, wenn er sich der Möglichkeit bedient hat, eine Ersatzerklärung für Bescheinigungen einzubringen, erklären, dass er sich der strafrechtlichen Verantwortung für Falscherklärungen oder für nicht mehr zutreffende Erklärungen im Sinne von Artikel 76 des D.P.R. 28. Dezember 2000, Nr. 445 und von Artikel 489 StGB bewusst ist.

Die Kandidaten werden mit Vorbehalt der positiven Überprüfung der angegebenen Voraussetzungen im Sinne von Artikel 71 und 75 des D.P.R. 28. Dezember 2000, Nr. 445, zur Prüfung zugelassen.

Stempelmarke zu 16,00 €

  • Gesetz vom 11. Januar 1979, Nr. 12, "Bestimmungen zur Regelung des Berufes des Arbeitsrechtsberaters";
  • Gesetz vom 13. Mai 1982, Nr. 259, " Neue Bestimmungen im Bereich der Befähigung zur Ausübung des Berufes des Arbeitsrechtsberaters in den autonomen Provinzen Trient und Bozen";
  • Dekret des Präsidenten der Republik vom 7. August 2012, Nr. 137, "Durchführungsverordnung bezüglich der Reform der Freiberufsordnungen, laut Artikel 3, Absatz 5, des Gesetzesdekretes 13. August 2011, Nr. 138, mit Änderungen umgewandelt durch Gesetz 14. September 2011, Nr. 148";
  • Ministerialdekret des laufenden Jahres mit welchem die Staatsprüfung einberufen wurde

(Sorvisc actualisá ai: 07/02/2019)

Ënt competënt

Ispetorat dl laur
Palazzo 12, via Canonico Michael Gamper 1, 39100 Balsan
Telefono: 0471 41 85 40
0471 41 85 41
E-mail: arbeitsinspektorat@provinz.bz.it
PEC: arbeitsinspektorat.ispettoratolavoro@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinzia.bz.it/

Orar por la jënt:

Lönesc, mertesc, mercui, vëndres: dales 09.00 ales 12.00

Jöbia: dales 08.30 ales 13.00 y dales 14.00 ales 17.30

Terminns

Die Anträge müssen innerhalb 16. Juli 2019 beim Arbeitsinspektorat in Bozen, Kanonikus Michael Gamper Straße 1 eingereicht werden.