Verleihung des Arbeitsverdienststernes

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Descriziun generala

Anlässlich des Festes der Arbeit werden am 1. Mai wiederum die "Arbeitsverdienststerne" verliehen.

An wen:

  • Arbeiterinnen/Arbeiter, Angestellte oder Führungskräfte in öffentlichen oder privaten Betrieben, in Genossenschaften (auch als Mitglieder), in Gewerkschaften, in Unternehmerverbänden oder in national anerkannten Vereinigungen beschäftigt sind oder waren;
  • Rentner, die den obgenannten Kategorien angehören;
  • Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer im Ausland, die eine besondere Verbindung mit der Heimat haben, sachkundig und arbeitsam sind.

Dieser Orden kann Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmern, die im Ausland aufgrund der Risiken ihrer Arbeit verschollen oder verstorben sind, verliehen werden.

Erfordernisse für die Verleihung (mindestens 1) sind:

  • Sachkundigkeit, Arbeitsamkeit und vorbildlicher Lebensführung erworbene Verdienste;
  • Verdienste aufgrund von technischen bzw. organisatorischen Neuerungen oder Erfindungen, welche die Arbeitsvorgänge effizienter gestaltet haben;
  • selbstentwickelte Neuerung zur Verbesserung der Arbeitssicherheitsmaßnahmen;
  • besondere Bemühungen für die berufliche Ausbildung und Einführung der neuen Generation. 

  • italienische Staatsbürgerschaft;
  • Alter von mindestens 50 Jahren – zum Zeitpunkt der Gesuchstellung; 
  • mindestens 25-jährige ununterbrochene Tätigkeit in einem oder mehreren Unternehmen ohne Beanstandungen geleistet zu haben.

Jeder Vorschlag muss auf stempelfreiem Papier mit folgenden Unterlagen eingereicht werden:

  • Geburtsschein oder einschlägige Selbsterklärung;
  • Bescheinigung über die italienische Staatsbürgerschaft oder einschlägige Selbsterklärung;
  • Arbeitszeugnis oder -zeugnisse über die geleisteten Dienstjahre bis zum Tag des Gesuches oder der Versetzung in den Ruhestand;
  • Bescheinigung des Arbeitgebers über die besondere Sachkundigkeit, Arbeitsamkeit und vorbildlichem Lebenswandel sowie eine detaillierte Beschreibung der erworbenen Verdienste;

  • Lebenslauf;

  • Einwilligung des Betroffenen zur Verwendung der persönlichen Daten (gvD Nr. 196/2003).

Es ist notwendig, dass alle Unterlagen nur in italienischer Sprache eingereicht werden, weil diese an das Arbeitsministerium nach Rom übermittelt werden müssen.

Die Gesuche müssen an das Arbeitsinspektorat, Kanonikus-Michael-Gamper-Straße 1, 39100 Bozen innerhalb der unaufschiebbaren Frist vom 31. Oktober 2019 übermittelt werden.

Weitere Auskünfte können beim Sekretariat vom Arbeitsinspektorat in Bozen (Tel. 0471 418542) eingeholt werden.

(Sorvisc actualisá ai: 29/08/2019)

Ënt competënt

Arbeitsinspektorat
Landhaus 12, Kanonikus-Michael-Gamper-Straße 1, 39100 Bozen
Telefon: 0471 41 85 40
0471 41 85 41
E-Mail: arbeitsinspektorat@provinz.bz.it
PEC: arbeitsinspektorat.ispettoratolavoro@pec.prov.bz.it
Website: www.provinz.bz.it/arbeit

Orar por la jënt:

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: 9.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag: 8.30 - 13.00 Uhr, 14.00 - 17.30 Uhr

Terminns

Die Gesuche müssen an das Arbeitsinspektorat, Kanonikus-Michael-Gamper-Straße 1, 39100 Bozen innerhalb der unaufschiebbaren Frist vom 31. Oktober 2019 übermittelt werden.