EU-Patientenmobilität

N sorvisc dl'aziënda sanitara de Südtirol

Descriziun generala

In der EU-Richtlinie 2011/24/EU sind die Bestimmungen über die grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung und die damit einhergehenden Patientenrechte in der Europäischen Union festgeschrieben.

Diese Richtlinie besagt, dass Patientinnen und Patienten grenzüberschreitende Gesundheitsleistungen in den 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union sowie in den EWR-Staaten Island, Liechtenstein und Norwegen in Anspruch nehmen können. Die Schweiz ist von dieser Regelung ausgenommen.
Mit der Veröffentlichung des Gesetzesdekrets N.38 vom 4. März 2014 im Gesetzesanzeiger der Republik ist die Richtlinie seit dem 5. April 2014 nun auch in Südtirol gültig.

Um eine eventuelle Rückvergütung der Behandlungskosten im Ausland zu erhalten, muss vorab das dafür vorgesehene Formular ausgefüllt und beim Gesundheitssprengel mitsamt der Verschreibung der Leistung auf rotem Rezept und allen vorhandenen klinischen Unterlagen zum Fall eingereicht werden.

  • Formular „Antrag um Vergütung laut europäischer Richtlinie 2011/24/EU betreffend die grenzüberschreitende Betreuung“
  • Bewilligung (rotes Rezept)

L’anuzaziun de chësc sorvisc é debann.

Weitere Informationen erhalten Bürger und Bürgerinnen am Schalter des zuständigen Gesundheitsprengels.

(Sorvisc actualisá ai: 16/07/2018)

Ënt competënt

Azienda Sanitera de Sudtirol
Sparkasse-Str. 4, 39100 Balsan
Telefonn: 840002211
Fax: 0471 907 114
PEC: admin@pec.sabes.it
Plata internet: http://www.sabes.it

Terminns

10 Tage ab Einreichen des Formulars erhält der Patient oder die Patientin eine Mitteilung darüber, ob eine Vorabgenehmigung notwendig ist oder nicht.
Wird keine Vorabgenehmigung benötigt, kann anschließend trotzdem eine Anfrage über die Höhe des Rückvergütungsbeitrages gestellt werden.
Die Antwort des Gesundheitssprengels muss innerhalb von 30 Tagen ab Einreichung des Vordruckes eintreffen. In dringenden Fällen ist diese Frist auf 15 Tage verkürzt.
Die gleichen Beantwortungsfristen – 30 oder bei dringenden Fällen 15 Tage – gelten auch, wenn eine Vorabgenehmigung benötigt wird