Apfeltriebsucht- Kapitalbeitrag für außerordentliche Pflanzenschutzmaßnahmen

N sorvisc dl'aministraziun provinziala de Südtirol

Descriziun generala

Zum teilweisen Ausgleich der Verluste, die durch die Rodung von an der Apfeltriebsucht (Besenwuchs) erkrankten Bäumen entstanden sind, kann eine Beihilfe gewährt werden.

Die Beihilfe wird in Form eines Kapitalbeitrages für gerodete Pflanzen , die symtomatisch an der Apfeltriebsucht (Apple Proliferation Phytoplasma) erkrankt sind, ausgezahlt. Die Beihilfe kann bis zu 70 Prozent des vom Amt für Obst- und Weinbau anerkannten Marktwertes der gerodeten Pflanzen betragen.

- Pflanzen bis zum 15. Standjahr

- mindestens 1.000 dieser im Betrieb des Antragstellers vorhandenen Pflanzen symptomatisch an Apfeltriebsucht erkrankt

- Befallsgrad der gesamten im Betrieb vorhandenen Pflanzen der entsprechenden Altersklasse von mindestens 15 Prozent

Por l’anuzaziun de chësc sorvisc ne val nia debojëgn de dè jö documënć implü.

L’anuzaziun de chësc sorvisc é debann.

L.G. vom 14. Dezember 1998, Nr. 11

Beschluss der Landesregierung vom 23. Dezember 2014, Nr. 1579

(Sorvisc actualisá ai: 16/02/2015)

Ënt competënt

31.2. Ofize Coltivaziun de ordöra y vignes
palazzo 6, via Brennero 6, 39100 Balsan
Telefonn: 0471 41 50 80
0471 41 50 81
Fax: 0471 41 50 89
PEC: obstweinbau.fruttiviticoltura@pec.prov.bz.it
Plata internet: http://www.provincia.bz.it/agricoltura/

Orar por la jënt:

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: Von 9:00 Uhr bis 12:15 Uhr

Donnerstag: Von 9:00 bis 12:15 Uhr und von 14:30bis 17:30 Uhr

Terminns

Antragstellung innerhalb 90 Tage nach erfolgter Rodung