Lärm - Genehmigung von Anlagen, welche der Bewertung der Lärmeinwirkung unterliegen

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Descriziun generala

Für besonders lärmintensive Anlagen wie, Wasserkraftwerke, Windkraft-, Abfallentsorgungs-, Beton-, Lüftungs-, Klima- und Kühl-, Brech- und Sortieranlagen, Flug-, Eisenbahn- und Straßeninfrastrukturen und andere öffentliche Verkehrssysteme, Diskotheken, festeingebaute Motoren, handwerkliche und industrielle Tätigkeiten ist die Genehmigung durch das Amt für Luft und Lärm der Landesagentur für Umwelt und Klimaschutz erforderlich.
Die Anlagen und deren Schwellenwerte sind im "Verzeichnis der Anlagen, welche der Lärmeinwirkungsbewertung unterliegen (Anhang B)", vorhanden. 

Für die Errichtung von neuen Anlagen oder die wesentliche Änderung von bereits bestehenden Anlagen, muss bei der Gemeinde, zusammen mit dem Antrag auf Ausstellung der Baukonzession beziehungsweise mit den vom Gesetz vorgesehenen Bewilligungen, eine Bewertung der Lärmeinwirkung eingereicht werden, mit der die Einhaltung des Planungsgrenzwertes nachgewiesen wird.

Die Gemeinde muss eine für die Entlassung der Baukonzession bindende Stellungnahme über das Projekt beim Amt für Luft und Lärm anfordern, welches sich innerhalb von 60 Tagen äußert.

Der Betreiber der Anlage muss bei der Gemeinde eine Bewertung der Lärmeinwirkung einreichen.

Die Bewertung muss anhand der Bestimmungen des Absatz 3, Art. 9 - Landesgesetz vom 05.12.2012, Nr. 20 abgefasst werden und muss die angeführten Informationen beinhalten:

- Beschreibung der Betriebeigenschaften der Anlagen (Betriebszeiten, Betriebsdauer, Häufigkeit des Betriebs, usw.).

- Beschreibung der Lärmquellen (Standort, Angabe der Betriebsart und -zeiten).

- Beschreibung der technischen Maßnahmen zur Verminderung der Lärmbelastung.

- Beschreibung des akustischen Klimas ante operam.

Für die im Teil I des Anhangs B angeführten Anlagen muss die Bewertung von einem befähigten Lärmschutztechniker, welcher im genehmigten Landesverzeichnis eingetragen ist, erstellt werden.

Für jene Anlagen, die zwar nicht im Anhang B enthalten sind, zu deren Betrieb es aber einer Ermächtigung gemäß Landesgesetz vom 16. März 2000, Nr. 8, "Bestimmungen zur Luftreinhaltung" bedarf, kann das Amt für Luft und Lärm eine Bewertung der Lärmeinwirkung verlangen.

Per d'autra nfurmazions prions bel de jì sun la plata dla istituzion cumpetënta per chësc servisc.

(Sorvisc actualisá ai: 24/01/2019)

Ënt competënt

Amt für Luft und Lärm
Landhaus 9, Amba-Alagi-Straße 35, 39100 Bozen
Telefon: 0471 41 18 20
Fax: 0471 41 18 59
E-Mail: all@provinz.bz.it
PEC: luftlaerm.ariarumore@pec.prov.bz.it
Website: http://umwelt.provinz.bz.it/

Orar por la jënt:

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: von 09.00 bis 12.00 Uhr

Donnerstag: von 08.30 bis 13.00 Uhr und von 14.00 bis 17.30 Uhr

Terminns

Alle sich bereits in Betrieb befindlichen oder genehmigten Anlagen, welche im Anhang B angeführt sind, müssen an die im Landesgesetz vom 05.12.2012, Nr. 20  festgelegten Bestimmungen innerhalb Ende Juni 2013 angepasst werden.