Geförderter Baugrund - Allgemeine Beschreibung

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Descriziun generala

Wohnungen, die der Sozialbindung laut Art. 28 des L.G. Nr. 15/72 übernommen mit Art. 86 in Verbindung mit Art. 62 des L.G. Nr. 13/98 (in Kraft seit dem 27.01.1999) unterliegen

Bei der Anmerkung der Sozialbindung laut Art. 28 des L.G. Nr. 15/72, übernommen mit Art. 86 in Verbindung mit Art. 62 des L.G. Nr. 13/98, handelt es sich ausschließlich um eine Zweckbindung, die über Antrag seitens der Gemeinde im Grundbuch zu Lasten von Wohnungen, die auf Flächen erbaut werden, die dem gefördertem Wohnbau vorbehalten sind, angemerkt wird und zwar um Spekulationen bei der Veräußerung der genannten Flächen vorzubeugen.

Das Gesetz sieht vor, dass der Eingewiesene oder aber dessen Rechtsnachfolger sich demzufolge an das Veräußerungsverbot mit Nichtigkeit der Rechtsgeschäfte (außer Zwangsversteigerungen und in all jenen Fällen, die vom Gesetz vorgesehen sind) halten muss.

Die genannte Sozialbindung muss für den gesamten Zeitraum von 20 Jahre ab Ausstellung der Benützungsgenehmigung bzw. laut In-Kraft-Treten des L.G. Nr. 13/98 (27.01.1999) ab der Erklärung über die Besetzung der Wohnung aufrecht bleiben, unabhängig davon, ob die Eigentumsübertragung im Kauf- Schenkungs- oder Tauschwege oder aber aufgrund einer Zwangsversteigerung erfolgt.

Jeder Eingewiesene hat das Recht, nach Ablauf von 20 Jahren ab Ausstellung der Benützungsgenehmigung bzw. ab Erklärung über die Besetzung der Wohnung (27.01.1999) von der zuständigen Gemeinde die Unbedenklichkeitserklärung für die Löschung der Sozialbindung im Grundbuch zu erhalten.

Die auf gefördertem Bauland errichtete Wohneinheit kann im 1. und 2. Jahrzehnt der Sozialbindung auch veräußert werden, jedoch nur an Personen, die die Voraussetzungen für die Zuweisung von gefördertem Bauland in der Gemeinde, in welcher das Gebäude steht, laut Art. 82 des L.G. Nr. 13/98 erfüllen. Dasselbe gilt auch für die Abtretung des bloßen Eigentums, unter Vorbehalt des Fruchtgenussrechtes oder aber auch bei einer ungeteilten Quote.

Die Feststellung der Voraussetzungen für die Zuweisung von gefördertem Bauland fällt in die Zuständigkeit der betreffenden Gemeinde. Sofern der zukünftige Käufer bereits Wohnbauhilfeempfänger ist oder aber beabsichtigt, ein Wohnbauhilfegesuch zwecks Erhalt einer Landesförderung für den Bau oder Kauf der Erstwohnung für den Grundwohnungsbedarf einzureichen, werden die Voraussetzungen auch von den Ämtern der Landesabteilung 25 – Wohnungsbau überprüft.

Die Ermächtigung für die Eigentumsübertragung wird in jenen Fällen, wo eine Wohnbauförderung gewährt wurde, vom Direktor der Landesabteilung 25 – Wohnungsbau erteilt, anderenfalls vom Bürgermeister der Gemeinde in welcher sich die Liegenschaft befindet (vorbehaltlich einer Bestätigung, welche bei der Abteilung Wohnungsbau beantragt werden muss-siehe Vordruck), unbeschadet der Anmerkung der Sozialbindung, welche weiterhin aufrecht bleibet.

(Sorvisc actualisá ai: 05/06/2018)

Ënt competënt

Amt für Wohnbauprogrammierung
Landhaus 12, Kanonikus-Michael-Gamper-Straße 1, 39100 Bozen
Telefon: 0471 / 41 87 30 (Elisabeth Scherlin)
0471 41 87 11
Fax: 0471 41 87 39
E-Mail: wohnbauprogrammierung@provinz.bz.it
PEC: wohnbauprogramm.programmazioneedilizia@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinz.bz.it/bauen-wohnen/gefoerderter-wohnbau/

Orar por la jënt:

Haupsitz Bozen:

Landhaus 12, Kanonikus - Michael - Gamperstraße 1

(Ecke Schlachthofstraße) - tel. 0471/418710/40/60

Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 09:00 bis 12:00 Uhr

Donnerstag von 08:30 bis 13:00 und von 14:00 bis 17:30 Uhr

AUSSENSTELLE:

In Übereinstimmung mit den Schulferien sind unsere Außenstellen geschlossen. Auf der Webseite der Abteilung Wohnungsbau werden die jeweiligen Schließungen der Außenstellen bekanntgegeben

Brixen:

Regensburger Allee 18 (Villa Adele)

Jeden zweiten und vierten Mittwoch des Monats

von 09:00 bis 12:00 und von 14:00 bis 17:00 Uhr

Bruneck:

Kapuzinerplatz 3

Jeden ersten und dritten Mittwoch des Monats

von 09:00 bis 12:00 und von 14:00 bis 17:00 Uhr

Meran:

Esplanade, Sandplatz 10

Jeden Dienstag von 09:00 bis 12:00 und von 14:00 bis 17:00 Uhr

Schlanders:

Schlandersburgstraße 6

Jeden ersten Mittwoch des Monats

von 09:00 bis 12:00 und von 14:00 bis 17:00 Uhr