Außerordentlicher Mietbeitrag für Genossenschaften infolge des COVID-19-Notstandes

N sorvisc dl'aministraziun provinziala de Südtirol

Descriziun generala

Der Dienst sieht ein außerordentlicher Beitrag von bis zur Hälfte der Mietkosten im Zeitraum Februar bis einschließlich Dezember 2020 zugunsten der Sozialgenossenschaften und anderer, im Sinne des Landesgesetzes vom 8. Jänner 1993 Nr. 1 in geltender Fassung, förderbaren Genossenschaften vor.

Der Beitrag kann in Höhe von 50 Prozent der zugelassenen Ausgabe zur Deckung der Mietkosten von Liegenschaften in Südtirol, für die Durchführung der Tätigkeit der Genossenschaft, einschließlich jener zur landwirtschaftlichen Nutzung, für den Zeitraum 1. Februar bis 31. Dezember 2020, und zwar auch wenn die entsprechenden Ausgaben vor Antragstellung getätigt wurden, im  Rahmen der europäischen "de minimis" Regelung, vergeben werden.

Folgende Genossenschaftstypen, die im Genossenschaftsregister Südtirols eingetragen sind, in Südtirol ihren Sitz haben und vorwiegend dort tätig sind, können die Förderung in Anspruch nehmen:

  • Sozialgenossenschaften (Typ "A" und "B");
  • Produktions- und Arbeitsgenossenschaften, an denen sich mindestens 60 Prozent der Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen beteiligen, die infolge eines Konkurses oder eines anderen Insolvenzverfahrens, wegen endgültiger Betriebsschließung oder eines erheblichen Personalabbaues entlassen worden sind;
  • Produktions- und Arbeitsgenossenschaften, die einen Betrieb übernehmen und die zu mindestens 60 Prozent aus Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen bestehen, welche mindestens ein Jahr für den zu übernehmenden Betrieb gearbeitet haben; 
  • Genossenschaften, die unternehmerischen Tätigkeiten mit Innovationscharakter oder von besonderer sozialer Bedeutung ausüben;
  • Genossenschaften, die unternehmerischen Tätigkeiten ausüben, und zwar mit besonderer Berücksichtigung der beruflichen Ausbildung und Eingliederung von Frauen und Jugendlichen sowie der Weiterbildung, Umschulung und beruflichen Eingliederung von Personen mit Schwierigkeiten bei der Eingliederung in den Arbeitsmarkt. Dieser Zielsetzungen müssen aus den statutarischen Vorgaben hervorgehen und in der Tätigkeit der Genossenschaft vorwiegenden Charakter haben. 60 Prozent der Mitglieder sowie des Personals der Genossenschaften müssen Frauen, Jugendliche oder Personen mit Schwierigkeiten bei der Eingliederung in den Arbeitsmarkt sein.

Die Anträge müssen auf eigenen, vom zuständigen Landesamt bereitgestellten Vordrucken abgefasst, in ein PDF-Format umgewandelt, digital unterzeichnet oder mit qualifizierter elektronischer Unterschrift und durch eine einzige PEC-Mitteilung dem zuständigen Landesamt übermittelt werden.

Dem Gesuch müssen beigelegt werden:

  • Kopie des Mietvertrages;
  • De-minimis-Erklärung;
  • Betriebsentwicklungsplan mit:
    • Ursprung und wichtigste Ereignisse der Genossenschaft;
    • ausgeübte Tätigkeit (Standort der Genossenschaft, angebotene Dienstlaiestungen, Nutznießer der Leistungen;
    • Finanzierungsplan.

Die vorgesehenen Stempelgebühren bezüglich des Förderungsansuchens sind zu entrichten. Davon befreit sind die vom Gesetz vorgesehenen Ausnahmen.

Beibehaltung der gewährten Beiträge

Für die gesamte Dauer der Beratung muss man auch die für den besonderen Genossenschaftstyp vorgesehenen gesetzlichen Voraussetzungen einhalten (z.B.: Eingliederung von mindestens 30% benachteiligten Menschen für die Sozialgenossenschaften des Typs B).

(Sorvisc actualisá ai: 26/06/2020)

Ënt competënt

Ufize Svilup dla cooperazion
Palazzo 10, via Crispi 15, 39100 Balsan
Telefono: 0471 41 49 30
Fax: 0471 41 49 39
E-mail: gen@provinz.bz.it
PEC: gen.coop@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinzia.bz.it/Cuntat ndrët: Tel: 0471 414934 Email: paolo.zenatti@provincia.bz.it

Orar por la jënt:

Montag bis Freitag: von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr.

Donnerstag von 8.30 bis 13.00 und 14.00 bis 17.30 Uhr.

Terminns

Ansuchen bis 31. Oktober 2020 möglich

Die Gesuche können auch rückwirkend für Mietkosten der Monate Februar bis Mai 2020 eingereicht werden.

Der Beschluss kann auf Antrag auch rückwirkend für Beitragsgesuche, die bereits eingereicht und genehmigt wurden; Auf Antrag kann dieser gewährte Beitrag für den Zeitraum 01.02.20-31.12.20 erhöht werden.