Vormerkung für: Umschreibung des Führerscheines, der NICHT von einem Staat der Europäischen Union ausgestellt wurde

N sorvisc dl'aministraziun provinziala de Südtirol

Descriziun generala

Aufgrund des aktuellen Notstands (Covid-19), ist der Zugang zum Schalterdienst der Abteilung Mobilität nur mittels einer Vormerkung möglich. Für die Online -Vormerkung (zum Online-Dienst in My-Civis) ist entweder ein SPID notwendig oder eine aktivierte Bürgerkarte (Steuernummerkarte) erforderlich. Im Hilfebereich von myCIVIS finden Sie die nötigen Infos hierzu.

Inhaber eines Führerscheines, welcher von einem Staat ausgestellt wurde, der nicht der Europäischen Union (EU) oder dem Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) angehört, dürfen in Italien Fahrzeuge fahren, die im Führerschein enthalten sind, vorausgesetzt, dass:

  • sie nicht länger als ein Jahr in Italien ansässig sind;
  • sie im Besitz eines nationalen Führerscheines sind, mit dem Italien ein Gegenseitigkeitsabkommen abgeschlossen hat.

Inhaber eines Führerscheines, der von einem Staat ausgestellt wurde, der nicht der Europäischen Union (EU) oder dem Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) angehört, können ihren Führerschein in einen italienischen Führerschein umwandeln, sofern:

  • es ein spezifisches bilaterales Abkommen zwischen Italien und dem ausländischen Staat gibt;
  • der ausländische Führerschein gültig ist;
  • der Inhaber seinen Wohnsitz in Italien hat;
  • der ausländische Führerschein vor der Erlangung des Erstwohnsitzes in Italien erworben wurde;
  • der Inhaber im Besitz der psychophysischen und moralischen Voraussetzungen ist.

Der ausländische Führerschein kann nicht umgeschrieben werden, falls er aus einer Umschreibung eines Nicht-EU- oder Nicht-EWR-Staates stammt, mit welchem Italien kein bilaterales Abkommen geschlossen hat.

Wo?

Der Antrag kann beim Schalterdienst der Abteilung Mobilität - Bozen, Rittner Str. 12 (bei der Talstation der Rittner Seilbahn) oder bei einer Agentur/Fahrschule gestellt werden.

  • gültiger ausländischer Führerschein im Original und eine Kopie davon;
  • Übersetzung des ausländischen Führerscheines im Original, die durchgeführt werden kann: durch die italienische diplomatische Vertretung in dem Land, das den Führerschein ausgestellt hat; durch die diplomatische Vertretung in Italien des Landes, das den Führerschein ausgestellt hat (die Unterschrift des Konsuls muss beim Regierungskommissariat von Bozen beglaubigt werden); durch einen ermächtigten amtlichen Übersetzer oder durch einen italienischen oder ausländischen Staatsbürger, der vor einem Notar oder Friedensrichter eine beglaubigte Übersetzung anfertigen lässt;
  • Bestätigung der Echtheit des ausländischen Führerscheines, ausgestellt von der diplomatischen Vertretung Italiens in dem Staat, der den Führerschein ausgestellt hat, vom Konsulat oder der Botschaft in Italien des Staates, die den Führerschein ausgestellt haben. Die Unterschrift des Konsuls muss beim Regierungskommissariat von Bozen beglaubigt werden;
  • ärztliches Zeugnis im Original mit Stempelmarke und vom Amtsarzt beglaubigtes Foto, ausgestellt vor nicht mehr als drei Monaten;
  • Personalausweis im Original mit laufender Gültigkeit
  • Steuernummer (Sanitätskarte);
  • 2 gleiche, aktuelle Passfotos ohne Kopfbedeckung (nicht älter als sechs Monate), mit hellem Hintergrund auf Fotopapier und mit Unterschrift auf der Rückseite. Eines davon muss beglaubigt sein (wenn der Antragsteller persönlich am Schalter erscheint, erfolgt die Beglaubigung direkt durch den Beamten am Schalter);
  • Ersatzerklärung anstelle von Bescheinigungen im Original einer eidesstattlichen Erklärung gemäß Artikel 47 des Präsidenten der Republik Nr. 445 vom 28. Dezember 2000, die die Angaben des Führerscheines und das Datum des ersten Wohnsitzes in Italien enthält, siehe beigefügte Formulare;
  • Nicht EU-Bürger müssen eine originale und gültige Aufenthaltsgenehmigung oder -erlaubnis vorlegen. Sollte diese verfallen sein, ist auch der Postbeleg als Nachweis für die Erneuerung erforderlich.

Weitere Auskünfte zu ausländischen Staaten: http://www.esteri.it/MAE/IT

  •  42,20 €

Man kann direkt am Schalter in bar, mit Bankomat- oder Kreditkarte bezahlen.

Artikel 136 der Straßenverkehrsordnung, gesetzesvertretendes Dekret vom 30. April 1992, Nr. 285

Die ausgestellte provisorische Fahrerlaubnis ist auf dem gesamten italienischen Staatsgebiet wirksam und gilt 40 Tage samt gültigen und originalen Personalausweis. Der ausländische Führerschein wird beim Einreichen des Gesuches auf Umschreibung nicht eingezogen, sondern dem Inhaber überlassen, der ihn samt Bestätigung der Umschreibung bei eventuellen Verkehrskontrollen vorzeigen muss.

Die Ausnahme besteht in jenen Fällen, wenn der umzuschreibende Führerschein von der Präfektur oder Polizei an das Amt für Führerscheine übermittelt wurde und dort bis zur Vollendung der Umschreibung aufliegt.

Der originale ausländische Führerschein wird bei Übergabe des italienischen Führerscheines, erhalten durch Umschreibung, entzogen. Der ausländische Führerschein wird dann an jene Behörden im Ausland geschickt, die den Führerschein ausgestellt haben. Sollte der ausländische Führerschein in der Zwischenzeit abhanden gekommen sein, zum Beispiel durch Verlust oder Diebstahl, kann das italienische Dokument nicht ausgehändigt werden.

Für die Umschreibung der ausgestellten Führerscheine von Island, Liechtenstein, Norwegen und Schweiz sind dieselben Unterlagen wie für die Europäischen Staaten vorgesehen. Für den Straßenverkehr hingegen gelten die gleichen Bestimmungen wie für die NICHT-EU-Staaten.

(Sorvisc actualisá ai: 14/05/2020)

Ënt competënt

38.0.1. Servisc Purtela repartizion mubiltà
via Renon 12, 39100 Balsan
Telefono: 0471 41 35 20
0471 41 35 21
E-mail: sportello.mobilita@provinzia.bz.it
Website: http://www.provinzia.bz.it/

Orar por la jënt:

Schalterdienst der Abteilung Mobilität,  Bozen, Rittner Straße Nr. 12 (bei der Talstation der Rittner Seilbahn) 

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: 08.30 – 12.00  Uhr
Donnerstag: 08.30 -  16.00 Uhr  (durchgehend)

Terminns

Das Fahren in Italien mit einem Führerschein aus einem Nicht-EU/EWR-Staat ist für maximal ein Jahr ab Datum der Erlangung des Wohnsitzes in Italien erlaubt. Um weiterhin fahren zu können, ist die Umschreibung des Führerscheines verpflichtend.

Wichtiger Hinweis: Sollte der Antragsteller/die Antragstellerin im Besitz eines nicht europäischen Führerscheines und bereits mehr als 4 Jahre in Italien ansässig sein, unterliegt die Ausstellung des italienischen Führerscheines den Ergebnissen der Revisionsprüfungen (Theorie und Praxis).