Beiträge für bestehende Fernwärmesysteme

N sorvisc dl'aministraziun provinziala de Südtirol

Descriziun generala

Das Land Südtirol gewährt Beiträge für bestehende Fernwärmesysteme.

Für die Erweiterung der Verteilinfrastruktur und die Optimierung der Energieeffizienz des Fernwärmesystems wurde mit Beschluss der Landesregierung Nr. 512/2020 der Beitragssatz um 10 Prozent erhöht. Dies gilt für alle noch nicht genehmigten Anträge, die ab dem 1. Februar 2020 eingereicht wurden und bleibt bis zum 31. Mai 2022 aufrecht.

Es sind separate Anträge für die Verteilinfrastruktur sowie für die Optimierung der Energieeffizienz eines Fernwärmesystems vorgesehen.

Die Erweiterung der Verteilinfrastruktur ist beitragsfähig, sofern die Erweiterung innerhalb einer am 31. Dezember 2019 mit Dekret des Direktors der Landesagentur für Umwelt und Klimaschutz abgegrenzten Versorgungszone erfolgt.

Die Erweiterung der Erzeugungsanlage bestehender Fernwärmesysteme sind derzeit ausgesetzt.

Die Beiträge werden gemäß Verordnung (EU) Nr. 651/2014 oder im Sinne der "de minimis" - Regelung (EU) 1407/2013 gewährt.

Die Beiträge können für die Erweiterung oder für die Optimierung von energieeffizienten Fernwärmesystemen gewährt werden.

Die technischen Voraussetzungen entnehmen Sie hier:

Dem Antrag müssen je nach Maßnahme und gewähltem Beihilferegime die in nachstehender Tabelle B angeführten technischen Unterlagen beigelegt werden.

Tabelle B - Erforderliche Unterlagen bei Fernwärmesystemen

Weitere erforderliche Unterlagen:

  • Kopie der Erkennungsausweises (falls das Ansuchen handschriftlich unterzeichnet ist)
  • Kopie des Formulars F23 (falls die Bezahlung der Stempelsteuer mittels F23 durchgeführt wurde)

Eventuelle Unterlagen falls Verbindungen zu einem anderen Unternehmen bestehen:

  • Beiblatt A - Mitteilungen zum Partnerunternehmen
  • Beiblatt B - Mitteilungen zum verbundenen Unternehmen
  • Anhang A - Mitteilungen zu Partner- und verbundene Unternehmen

Der Antrag ist mit einer Stempelmarke von 16,00 Euro zu versehen. Davon befreit sind die vom Gesetz vorgesehenen Ausnahmen. Die Stempelsteuer kann entrichtet werden, indem man im Ansuchen (im dazu vorgesehenen Feld) die Identifikationsnummer und das Datum der Stempelmarke angibt. Die Stempelsteuer kann auch mittels Formulars F23 entrichtet werden, welches dem Ansuchen eingescannt beizufügen ist (STEUERKODEX = 456; AMT ODER KÖRPERSCHAFT = TBD).

(Sorvisc actualisá ai: 02/10/2020)

Ënt competënt

Ofize Energia y sconanza dl clima
via Mendola 33, 39100 Balsan
Telefono: 0471 41 47 20
Fax: 0471 41 47 39
E-mail: energie@provinz.bz.it
PEC: energie.energia@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinzia.bz.it/

Orar por la jënt:

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: von 09.00 Uhr - 12.00 Uhr

Donnerstag: von 08.30 bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr - 17.30 Uhr

Außenstellen

In den Monaten Juli und August entfällt der Parteienverkehr in den Außenstellen.

BRIXEN, Säbener-Tor Gasse 3
Bezirksgemeinschaft Eisacktal
am 4. Mittwoch im Monat                9.00 - 12.00

BRUNECK, M. Pacherstr. 2
Institut für den sozialen Wohnbau
am 1. Mittwoch im Monat                9.00 - 12.00

LAAS, Vinschgaustr. 52
Gemeindeamt
am 4. Freitag im Monat                   9.00 - 10.00

MALS, Bahnhofstr. 19
Gemeindeamt
am 4. Freitag im Monat                  11.00 - 12.00

MERAN, O. Huberstr. 13 
Bezirksgemeinschaft Burggrafenamt
am 2. Dienstag im Monat                 9.00 - 10.30

SCHLANDERS, Hauptstr. 134
Bezirksgemeinschaft Vinschgau
am 2. Dienstag im Monat                11.30 - 12.30  

Terminns

Die Anträge müssen vor Beginn der Arbeiten eingereicht werden.

Einreichzeitraum: 1. Jänner bis 31. Mai des Jahres, in dem die Arbeiten beginnen