Mitteilungen vom Landespresseamt

23. April: Ein Tag im Zeichen der englischen Sprache

In Südtirol besuchen jährlich 5000 Menschen einen der vom Land bezuschussten Englischkurse. Das gibt das Landesamt für Weiterbildung zum Tag der englischen Sprache bekannt.

Die Vereinten Nationen haben vor zehn Jahren für jede ihrer sechs Amtssprachen einen internationalen Tag ausgerufen: Die englische Sprache feiert diesen Anlass am morgigen 23. April, am Todestag William Shakespeares, dem bedeutendsten Vertreter der englischen Literatur.

Englisch ist - nach Mandarin und Hindi - die meistgesprochene Sprache der Welt. In etwa 60 Ländern gilt sie als Amtssprache, doch nur für ein Viertel aller englischsprechenden Menschen ist sie auch die eigene Muttersprache. Für fast eine Milliarde Menschen ist Englisch Erst- oder Zweitsprache. Englisch hat sich wohl oder übel als Weltsprache etabliert und ermöglicht es heute den Menschen unterschiedlichster Herkunft, miteinander zu kommunizieren.

Ein Drittel der Sprachkurse sind Englischkurse

Verständlich, dass auch in Südtirol Englischkenntnisse zunehmen. Englischkurse sind die gefragtesten Sprachkurse in Südtirol, weiß man im Landesamt für Weiterbildung. Mehr als ein Drittel aller Sprachkurse, die das Amt finanziert, sind Englischkurse; jährlich werden diese von rund 5000 Menschen besucht.

Die jüngsten Ereignisse im Zusammenhang mit dem Coronaviruse haben gezeigt, wie wichtig eine gemeinsame Kommunikationssprache ist: In italienischen Krankenhäusern wird zusammen mit Ärzteteams aus China, Russland, Albanien, Polen, Cuba und den USA gegen die Covid-19-Pandemie gearbeitet und gekämpft. Dies ist nur dank einer gemeinsamen  Arbeitssprache wie Englisch möglich, auf die man weltweit zurückgreifen kann.

LPA/LPA/jw