Ziegenmilch - Gewährung von Beihilfen zum Ausgleich logistischer Nachteile bei der Anlieferung in Berggebieten (De-Minimis)

N sorvisc dl'aministraziun provinziala de Südtirol

Descriziun generala

Landwirtschaftliche Unternehmen mit operativem Sitz in Südtirol, die in der landwirtschaftlichen Primärerzeugung tätig sind.

Förderbare Vorhaben 

Beihilfen werden gewährt für:

  • die Anlieferung von Ziegenmilch
  • an Betriebe, welche über einen Zeitraum von drei Haushaltsjahren De-Minimis-Beihilfen in Höhe von 25.000 Euro nicht überschreiten

Höhe der Beihilfe

  1. Zur Berechnung der Beihilfe werden sowohl die durchschnittlichen logistischen Standardkosten für die Milchsammlung, die die einzelnen Genossenschaften mit operativem Sitz in Südtirol tragen, als auch der Landesdurchschnitt dieser Kosten berücksichtigt. Bei der Berechnung der Standardkosten werden alle relevanten Parameter berücksichtigt, wie die Häufigkeit der Sammlung (täglich oder alle zwei Tage) und die Entfernung vom Betriebssitz oder von der Sammelstelle zur Verarbeitungs- und Vermarktungszentrale.

  2. Die Beihilfe wird jährlich gewährt. Auf der Grundlage der im Landeshaushalt des Bezugsjahres verfügbaren Mittel kann die Beihilfe bis zu einem Höchstbetrag pro Kilogramm gelieferter Milch gewährt werden, der den landesdurchschnittlichen logistischen Standardkosten pro Kilogramm Milch entspricht.

  3. Die Beihilfe muss mindestens 200,00 Euro betragen.

  • Die Beihilfen wrden ausschließlich Unternehmen gewährt, die in der landwirtschaftlichen Primärproduktion tätig sind und sich in aus naturbedingten Gründen benachteiligten Gebeiten befinden, wie im Entwicklungsprogramm für den ländlichen Raum 2014-2020 für das Land Südtirol festgelegt und  gemäß Artikel 32 Absatz 1 Buchstabe a) und Absatz 2 der Verordnung (EU) Nr. 1305/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. Dezember 2013, in geltender Fassung, über die Förderung der ländlichen Entwicklung durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) und zur Aufhebung der Verordnung (EG) Nr. 1698/2005.
  • Die Beihilfen sind nicht mit anderen Förderungen vereinbar, die dieselben zugelassenen Kosten decken

(Sorvisc actualisá ai: 28/07/2020)

Ënt competënt

Ofize Zidlamënt de bestiam
Palazzo 6 - Peter Brugger, via Brennero 6, 39100 Balsan
Telefono: 0471 41 50 90
0471 41 50 91
E-mail: viehzucht@provinz.bz.it
PEC: viehzucht.zootecnia@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinzia.bz.it/

Terminns

Der Antrag auf Gewährung und Auszahlung der Beihilfe muss  bis zum 30. Juni des Bezugsjahres beim Amt für Viehzucht der  Landesabteilung Landwirtschaft eingereicht werden.